Wahlprüfsteine der AGDW

06 August 2017

Für die kommende Bundestagswahl hat die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände zwölf Fragen an die zur Wahl stehenden Parteien erarbeitet. Deren Antworten finden Sie hier.

Koalitionsvertrag

20 November 2014

Koalitionsvertrag zwischen den Parteien DIE LINKE SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für die 6. Wahlperiode des Thüringer Landtags Thüringen gemeinsam voranbringen – demokratisch, sozial, ökologisch.

HIER können Sie einen umfassenden Auszug herunterladen.

Vertreter des Waldbesitzerverbandes trifft Fraktionsvorsitzenden der Partei “Die Linke“ Bodo Ramelow

21 September 2014

Der Waldbesitzerverband für Thüringen e.V. hatte zu den laufenden Koalitionsverhandlungen eine Stellungnahme an die Verhandlungsführer/Fraktionsvorsitzenden der verhandelnden Parteien versandt und darin die eigene Position dargestellt und Bedenken zu einigen geplanten Maßnahmen geäußert. Kurzfristig konnte ein Gesprächstermin vereinbart werden, den für den Waldbesitzerverband das Mitglied des Präsidiums Uwe Szpöt wahrnahm.

In dem Gespräch zeigte sich Herr Ramelow sehr offen für einen direkten Dialog. Bis ins Detail informiert über bestehende und zukünftige Probleme warb er für pragmatische Lösungsansätze. Auf die Sorgen der Waldbesitzer bzgl. der Enteignung privater Grundstücke zugunsten des Naturschutz antwortete er: „Ich sehe dafür keinerlei Notwendigkeit. Das einzige Grundstück, das in Thüringen enteignet gehört ist das Schloss Reinhardbrunn“. Weitere Themenfelder waren die Möglichkeit für Windkraft im Wald und die Mobilisierung derzeit nicht bewirtschafteter, privater Waldflächen.

Hier bestand Einigkeit, dass dies Maßnahmen sind, die der Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe dienen. Herr Ramelow stellte nochmals klar, dass er „Thüringenforst“ als Anstalt öffentlichen Rechts mit den dazugehörenden Strukturen als Betrieb ansieht, der auch Gewinne abwerfen muss und er hier keinen Bedarf für Veränderungen sieht. „Wald ist für Herrn Ramelow Chefsache, so mein Eindruck“ berichtete Uwe Szpöt. Dem Wunsch von Herrn Ramelow die Gespräche fortzuführen wird der Verband gern nachkommen.

Vorstandswahl 2014

20 September 2014

Der Vorstand des Waldbesitzerverbandes für Thüringen wurde auf der Mitgliederversammlung am 20.09.2014 in Erfurt neu gewählt: Der alte und neue Präsident ist Jörg Göring, Vorsitzender der FBG Mechterstädt bei Gotha. Zum Vizepräsidenten wurde ebenso wiedergewählt Christian Freiherr von Truchsess. Weitere Präsidiumsmitglieder sind Susann Biehl, welche die evangelische Kirche vertritt, Uwe Szpöt, Vorsitzender der FBG Wechmar bei Gotha und Gerd Günther, Vorsitzender der FBG Dürrbachgrund Weira. Zum neuen Vorstand gehören weiterhin Hartmut Helmold aus Wehnde, Thomas Kästner aus Wasungen, Wolfgang Ladwig, stellv. Vorsitzender der FBG Crispendorf, Jan- Henrik Schulze- Steinen, Justus Eberl, Moritz von Menges und Christoph Schrön aus Dönges.

Die von den über 100 Teilnehmern sehr gut aufgenommenen Vorträge im öffentlichen Teil der Versammlung hielten Staatssekretär Roland Riechwien aus dem TMLFUN und Prof. Wolfgang Tzschupke zum Verhältnis Forstwirtschaft und Naturschutz. Mehr zu der Versammlung und den Vorträgen bald an dieser Stelle.

Hintergrund: Der Waldbesitzerverband für Thüringen wurde im September 1990 gegründet. Gegenwärtig sind über 25.000 Waldbesitzer mit einer Fläche von 118.000 ha Wald Mitglied im Verband. Die gesamte Privatwaldfläche in Thüringen beträgt ca. 220.000 ha.

Forstpolitische Veranstaltung in Vorbereitung der Landtagswahlen in Thüringen

30 June 2014

Forstliche Verbände haben am 30.06.2014 die Landtagsparteien nach Erfurt eingeladen. Den Bericht darüber können Sie HIER herunterladen.

Ältere